Warum das 10-Kartenlimit nervt?!

zehn Karten auf der Hand

Eine Tatsache die im Tutorial nur kurz angeschnitten und dann schnell wieder vergessen wird ist, dass man nur maximal 10 Karten gleichzeitig in der Hand halten kann. Ich finde diese Regel durchaus sinnvoll, zwingt sie doch den Spieler dadurch zum handeln, dass bei voller Hand alle weiteren gezogenen Karten abgelegt werden und somit im aktuellen Spiel nicht mehr zur Verfügung stehen. Zusätzlich trägt die Regel auch zum Realismus zu einem echten Kartenspiel bei; real ist es durchaus unpraktisch und sieht auch komisch aus mehr als zehn Karten in der Hand zu halten :-)

Was also nervt ist nicht die Regel an sich, sondern dass es keine Anzeige für die aktuelle Menge der in der Hand haltenden Karten gibt. Wenn man im Spiel mit der Maus auf die verdeckten Karten des Gegners zeigt, bekommt man die Menge angezeigt; bei den eigenen Karten kann man die Anzahl nur durch Nachzählen bestimmen.

Eine Anzeige wäre also sinnvoll und wünschenswert und macht sich zusätzlich beim Spielen einiger Karten, wie zum Beispiel Zwielichtdrache, positiv bemerkbar.

Randnotiz: Ich habe den Beitrag zusätzlich als Verbesserungsvorschlag im Blizzard-Forum unter folgenden Link veröffentlicht: KLICK

Posted under Uncategorized Schlagwörter: ,

Was ist das Metagame?

Als ich den Begriff “Metagame” im Zusammenhang mit Hearthstone zum ersten Mal hörte, hatte ich eine andere Vorstellung von dessen Bedeutung und dies führte bei mir zu Irritationen; kannte ich den Begriff doch schon aus anderen Videospielen, wo er jedoch eine andere Bedeutung hatte; meine bisherige Definition hatte viel mit zwischenmenschlichen Beziehungen zu tun. Die aktuelle Recherche zu weiteren Spielen ergab sogar noch weitere abweichende Definitionen.

In der italienischen Sprache gibt es das Wort “Meta” mit den Bedeutungen “Ziel” und “Zweck”. Das passt ganz gut zu meiner Variante von “Metagame”: ein Ziel zu erreichen mit Hilfe sozialer Interaktion (Wikipedia: “Soziale Interaktion” bezeichnet das Geschehen zwischen Personen, die aufeinander reagieren, einander beeinflussen und steuern). Bezüglich diesem Grundwissen können wir jetzt versuchen das Metagame in Hearthstone zu erklären:

Wie sieht die soziale Interaktion in Hearthstone aus? Da man für gewöhnlich in Hearthstone nicht sprachlich kommunizieren kann, weil man gegen Zufallsgegner keine Chatfunktion hat, findet die Interaktion hauptsächlich über das Kartenspielen statt. Wir versuchen also bei jedem Spiel aufs Neue das gegnerische Deck und die Spielweise zu analysieren und unser Verhalten dementsprechend anzupassen indem wir Voraussagen treffen, reagieren oder manipulieren.

Ziel ist es, ein Deck zu bauen, welches besser als alle anderen ist, um damit ganz oben auf der Rangliste zu stehen. Von den persönlichen Fähigkeiten und Spielweisen mal abgesehen, lässt sich die Qualität eines Decks bewerten, indem man feststellt, an welchem Platz in der Rangliste es am meisten vertreten ist. Beispiel: Ich stelle mir ein Deck zusammen und veröffentliche die Deckliste in einem Forum. Viele Spieler probieren mein Deck aus, kommen damit jedoch in der Rangliste im Durchschnitt nur auf Platz 18.

Weil Spieler manchmal Ihre sehr guten Decks samt Spielweise öffentlich machen, werden diese auch oft eins zu eins kopiert. Somit trifft man in der Rangliste in bestimmten Rangbereichen überwiegend auf die gleichen Decks und Spielweisen. Hier spricht man in Hearthstone vom Meta. Das Anpassen seines Decks an das Meta ist dann das Metagame bzw. der Kampf um das Meta. Ich verändere also mein Deck so, dass die anderen Decks besiegt werden, die für gewöhnlich auf diesem Rang spielen. Die Meta ist nie gleichbleibend, sondern verändert sich ständig. Wer die aktuelle Meta kennt, hat einen entscheidenden Vorteil, weil er damit auch den Gegner kennt.

Abschließend möchte ich noch zuversichtlich anmerken: Ist man in der Lage ein perfektes Deck zu bauen, welches gegen alle anderen Decks gewinnt, so muss man sich keine Gedanken um die Meta machen, sondern kann durch selbige einfach bis Platz 1 durch spazieren ;-)

Randnotiz: Meta steht nicht im Duden, somit ist nicht bestimmt ob es der, die oder das Meta heißt.

Posted under Uncategorized Schlagwörter: , ,